Unser Grundstück in der Rappachgasse

Im Juni 2019 haben wir uns mit Unterstützung von zahlreichen Direktkreditgeber*innen unseren Traum verwirklicht und ein ehemaliges Zirkustrainingsgelände gekauft. Das Grundstück befindet sich in Wien Simmering in der Rappachgasse 26. Auf dem rund 3100 m² großen Grundstück gibt es bereits eine 500 m² große Turn- und Mehrzweckhalle, zwei L-förmige Gebäudeteile mit ca. 1200 m², sowie 1300m² Freifläche.

Kultur-, Werkstätten- und Wohnzentrum

Die Widmung des Grundstücks als Betriebsbaugebiet mit den vorhandenen Gebäuden und der Halle bietet uns die Möglichkeit, künstlerisch, handwerklich, sportlich und kulturell tätig zu sein.

Hier planen wir die Errichtung von:

  • sechs Ateliers (zwischen 18 und 40 m²) mit Teeküche, Dusche, WC und Terrasse
  • zwei Proberäumen (27 und 32 m²)
  • zwei Werkstätten (Holz, Metall mit 53 und 32 m²)
  • einer Gastroküche mit Garderobe und Lager (insges. 60 m²)
  • zwei Seminarräumen (43 und 47 m²)
  • drei Büroräume (zwischen 12 und 40 m²)
  • Lagerflächen (126 m²)
  • Food Coop (36 m²)

Wir erarbeiten derzeit ein innovatives Betriebskonzept mit sozialem Impact für die Umgebung, sowie dazugehörige Betriebswohnungen für ca. 20 Menschen. Weiterer Wohnraum soll über einen 2-stöckigen Zubau generiert werden. Zahlreiche Bestandsgebäude sollen umgebaut und gewerblich weiter genutzt werden.

Unser vorläufiges Raumkonzept

Turn- und Mehrzweckhalle

Die Halle wird bereits von unterschiedlichen Vereinen und Gruppen als Ort für Sport- und Freizeitaktivitäten sowie als Trainingsraum für professionelle Akteur*innen genutzt. Diese Nutzung soll unter Verwendung bereits vorhandener Infrastruktur und Sportgeräte weiterhin gewährleistet und ausgebaut werden. Unser derzeitiges Konzept sieht die Kooperation mit der alternativen/freie Zirkusszene vor, mit dem Ziel, vor Ort Wiens erstes Zirkuszentrum zu etablieren.

Büroräumlichkeiten, Tagungsräume und Gastroküche

Für viele Projekte im Umfeld unserer Vereinsmitglieder besteht Bedarf nach leistbaren Büro-, Arbeits- und Tagungsräumlichkeiten (NGOs, Vereine, Start-Ups) im Raum Wien. Aufgrund der besonders guten Verkehrsanbindung (Innenstadtnähe, Hauptbahnhof, Flughafen Wien) ist nicht nur eine mittel- und langfristige Vermietung über einen längeren Zeitraum möglich sondern zudem auch eine Kurzzeit-Vermietung über ein oder mehrere Tage. Besondere Vorteile bietet hier auch die professionelle Nähe der Vereinsmitglieder zur Wiener Gastronomie, sodass für Tagungen / Klausuren und Treffen auch eine Vollversorgung mit regionalen Bio-Produkten gewährleistet werden kann. Darüber hinaus sind bereits WCs, Duschen und Parkplätze vorhanden.

Proberäume

Es werden zwei Proberäume mit Tonstudio errichtet, die professionell ausgestattet werden. Für die Inbetriebnahme und Verwaltung der Proberäume gibt es bereits einen verbindlichen Interessenten mit Erfahrung im Tonstudiobereich. Besonders positiv auf die zukünftige Bewirtschaftung wirken sich die regionalen Kontakte des derzeitigen Betreibers und ggf. auch noch Teile des Materialbestands aus. Im Gegensatz zu üblichen Vermarktungsstrategien vorhandener Räumlichkeiten werden wir sehr genau darauf achten, dass die Räume zu leistbaren Preisen angeboten werden.

Werkstätten und Ateliers

Angedacht sind eine Fahrradselbsthilfewerkstatt, sowie eine Holz- und Metallwerkstatt, die von uns als auch von Nachbar*innen genutzt werden. Es können bereits vorhandene Fähigkeiten umgesetzt und im Rahmen von Workshops und Kursen Bau- und Reparaturkompetenzen für den Alltagsgebrauch aufgebaut werden. Hier kommt uns zugute, dass sich unter unseren Mitgliedern auch Handwerker*innen und Fahrradmechaniker*innen befinden.

Kunst, Kultur und Bildung

Die Halle wird nicht nur als Turnhalle fungieren, sondern auch Platz für Kultur-und Bildungsveranstaltungen bieten, z.B. Konzerte, Zirkus, Lesungen etc. Aufgrund der ausgeprägten Vernetzung unserer Vereinsmitglieder mit verschiedenen Kultur- und Bildungsbereichen (Wiener Theater, Akademie der Bildenden Künste, Offene Jugendarbeit, Volkshochschulen, usw.) kann die Halle unmittelbar interessierten Personen angeboten werden.

Food Coop und Urban Gardening

Für unsere eigene und die Versorgung unserer Nachbar*innen mit guten und gesunden Lebensmitteln wird es eine Food Coop geben. Auf der vorhandenen Freifläche haben wir vor Beete und Hochbeete zu errichten („urban gardening“).