Blog

Support the Squatz – In Vienna and everywhere else! – Gather for the demonstration on Sunday 2017-04-09 2:30pm in Prague

SchloR will Selbstverwaltung und Selbstbestimmung. In Wien und anderswo!

Wir rufen Euch hiermit zur Unterstützung der Klinika in Prag auf!

Klinika

Sofern sich nichts ändern wird, wird das autonome soziale Zentrum Klinika in Prag im Sommer geräumt. Lasst uns also etwas ändern! Kommt am 9. April zur Demo für den Erhalt der Klinika. Treffpunkt ist um 14.30 Uhr am Náměstí míru in Prag.

In der Klinika pulsieren Beziehungen, Treffen, Veranstaltungen, die im Rest der Stadt abgedrängt sind: selbstverwaltetes Instandsetzen des verfallenden Gebäudes, offener Austausch von Erfahrungen und Kenntnissen, alternative Kultur und das Organisieren radikaler Politik, die sich dem bräunlich-autoritären Ruck um uns herum entgegenstellt. Wir wollen Euch jetzt nicht mit Reklame überhäufen, alle stattgefundenen Veranstaltungen aufzählen und Euch von unserer Arbeitsamkeit überzeugen. Wir wollen lediglich die Erfahrung weitergeben, die wir in den letzten zwei Jahren gewonnen haben und die heißt: Prag braucht die Klinika – und Menschen, die entschlossen sind, sie mit Leben zu füllen, gibt es hier genug!

[hier findet ihr ein Video der Klinika auf Vimeo]
Auf jedem schweren Weg stolpert man und der Aufbau des sozialen Zentrums war niemals leicht. Falls die Klinika schließen muss, geschieht dies aber nicht wegen unrealistischer Ziele und Naivität unsererseits, sondern wegen den Anstrengungen von Leuten, die die Klinka nichts anderem beraubt hat als ihrer überholten Vorstellungen. Die staatlichen Behörden ÚZSVM (Amt für staatliche Besitzangelegenheiten) und SŽDC (Verwaltung der Eisenbahnverkehrswege) haben schlussendlich eine Plan erdacht, wie das Zentrum dem Erdboden gleich gemacht werden kann. Beiden staatlichen Institutionen gehören zwar eine Reihe leerstehender Gebäude, Hauptsache man verjagt aber die HausbesetzerInnen wegen angeblichen Eigenbedarfs. Nach dem Bauplan der Stadt gehören hier zwar keine Büros hin, aber das kriegt man schon hin mit einem Trick, dessen sich auch gerne Immobilienspekulant*innen bedienen. Und statt Verhandlungen zur bisweiligen Nutzung des Objekts zu führen, hat uns das SŽDC das Wasser  abgestellt, welches wir regulär bezahlt haben. Das Ziel ist hier nicht, Geld zu sparen oder den Betrieb der staatlichen Institutionen zu verbessern, sondern Ansätze einer anderen Stadt im Keim zu ersticken.
Momentan sieht es so aus, dass die Klinka im Sommer geräumt wird – wenn
sich nichts ändert. Wir werden aber alles dafür tun, dass sich eben
etwas ändern wird. Wir sind nicht auf Konflikte erpicht, aber wir werden
das Feld nicht denen überlassen, die sich wie kleine Kinder verhalten,
die zu viel Macht bekommen haben und jetzt alles kaputt machen, was
ihnen nicht gefällt, wie Sandkuchen auf dem Spielplatz eben. Wir wollen
einen Kompromiss mit den Behörden heraus handeln, wie wollen eine Zukunft
für das soziale Zentrum, das in Prag gebraucht wird. Kommt und flutet
mit uns die Straßen und lasst uns zeigen, dass wir uns unseren Platz in
der Stadt nicht nehmen lassen.

Wir werden Euch gerne in Prag auf der Demonstration willkommen heißen.
Gleichzeitig heißen wir aber auch jede Aktion in euren eigenen Städten,
die Solidarität mit der Klinika ausdrückt, willkommen.

... read more

09.04.2017 - Keine Kommentare - by Hille

meet&greet@Generalversammlung habiTAT e.V.

Habitat GV November 2016 in Linz

Liebe alle,

das habiTAT versammelt sich,

wir werden mehr und es steht einiges an Arbeit an. Damit diese Arbeit in Zukunft noch mehr Früchte trägt und tragen darf, treffen sich die Mitglieder des habiTATs und solche die es werden wollen in Innbruck.

Wir dürfen gespannt sein und freuen uns auf konstruktives Arbeiten und den informellen Teil davor und danach 🙂

Innsbruck, den 01.04.2017

 

 

 

... read more

01.04.2017 - Keine Kommentare - by Hille

“Ocupa Barcelona!” – Barcelona besetzen!

 

okupaUnter dem folgenden Link könnt Ihr Euch einen aktuell auf Arte ausgestrahlten You-Tube Film anschauen über die Spekulation mit Wohnraum, Hausbesetzungen und Zwangsräumungen in Barcelona. 30 min Film.

den Film findet ihr:

hier

Spekulation – ein modernes Geschwür mit weltweit verbreiteten Symptomen.

 

... read more

29.03.2017 - Keine Kommentare - by Hille

schloR empfiehlt Euch: UNSETTLED – Urban routines, temporalities and contestations

Unsettled Conference

Ab heute: die Unsettled Conference in Wien

Stadtentwicklung, Stadtplanung und Architektur und Menschen, die sich damit auskennen konfrontieren sich gegenseitig mit Unsicherheiten und Unplanbarkeiten angesichts beschleunigter wirtschaftlicher, sozialer, kultureller, politischer und ökologischer Transformationen.

Was es mit den alten Routinen, Zeitlichkeiten und Widerständen in diesem Kontext auf sich hat, wird diese Konferenz versuchen aufzurollen.

Wenn ihr Lust und Zeit habts, schauts vorbei, es gibt umfangreiches Programm noch heute und pünktlich ab Freitag Nacht ist Feierabend.

Die Konferenz ist im wesentlichen gratis und auf englisch.

 

... read more

- Keine Kommentare - by Hille

1. habiTAT-Hausprojekt in Salzburg steht kurz vor der Realisierung!!

yyippiiiiiiiiiieeeehHHHHHHHHHHHHHHHHHh!!!!!!

Autonome Wohnfabrik Salzburg

Unsere Freund*innen von der Autonomen Wohnfabrik Salzburg haben es so gut wie geschafft.

Sie haben ein passendes Haus gefunden, dass sie als habiTAT Hausprojekt kaufen werden. Das Haus wurde mehrmals besichtigt, der Finanzierungsplan passt, die GmbH befindet sich im Gründungsprozess, alle wissen, was sie in den nächsten Wochen, Monaten und Jahren zu tun haben und es kann fast nix mehr schiefgehen! Das Kaufanbot wurde in dieser Woche unterschrieben.

.. wenn sie es schaffen, dass sie die nötigen Direktkredite zusammenkratzen können, sind sie das zweite realisierte österreichische habiTAT-Hausprojekt!

Wir freuen uns sehr und wünschen den Salzburger*innen viel Erfolg,  solidarische Freund*innen / spendable Nachbar*innen / reiche Eltern und ganz viele interessierte Supporters, die ihnen bei ihrem ehrgeizigen Projekt behilflich sind!

Wie es weiter geht bei der Wohnfabrik und mehr könnt ihr in Kürze auf der Webseite nachlesen oder direkt mit Ihnen Kontakt aufnehmen unter:

Webseite

bzw. unter FB: hier oder Twitter: hier

 

... read more

18.03.2017 - Keine Kommentare - by Hille

Wiener Hausprojekt-Initiativen Stammtisch

habitat logo mini

Liebe interessierte Mitmenschen,
es ist wieder mal soweit,
der monatliche Hausprojektinitiativen Stammtisch des habiTAT e.V. wurde verlegt und findet am Montag, den 13.03.17 um 20:00 Uhr im Wiener Lokal Brauhund statt. Ein nettes Lokal gleich um die Ecke vom Westbahnhof.
Das Lokal ist ein Raucher*innenlokal.
Mehr über das Lokal findet ihr: hier
Adresse: Märzstr. 25 in 1150 Wien
in Vertretung für alle anderen:
Eure SchloRs
... read more

13.03.2017 - Keine Kommentare - by Hille

Einladung zum Workshop Wohnpolitik in Wien

resist

Liebe Freund*innen der kritischen Auseinandersetzung:

Hiermit möchten wir euch einen Event empfehlen, der am Samstag, den 11. März 2017 von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr im Goethehof in Wien stattfinden wird. Ziel des Workshops ist die Mobilisierung eines breiten Spektrums von Menschen für eine Kampagne gegen den Missbrauch von staatlich gefördertem Wohnraum sowie eine kritische Auseinandersetzung mit der Entwicklung am Wiener Wohnungsmarkt. Veranstalter*innen sind Menschen aus dem Umfeld der Wiener Mieter*innen-Initiative / KPÖ Wien.

Inhalt des ersten Workshops wird ein Überblick über den gesetzlichen Rahmen des Mietrechts und die Vernetzung diverser Gruppierungen im Kampf gegen Immobilienspekulation, Korruption und Ausbeutung.

... read more

11.03.2017 - Keine Kommentare - by Hille

Leerstehende Luxusimmobilien zur freien Benutzung

Hausbesetzung, Hausprojekt, ehem. Schule Triesterstraße Foto: Clemens Fabry

Foto: Clemens Fabry

Hausbesetzungen sind entgegen der Vorstellungen einiger Altachtundsechziger*innen und Ewig-Gestriger kein Rudiment des 20. Jahrhunderts.

In London hat sich vor drei Jahren eine Gruppe junger Aktivist*innen gebildet, die den Leerstand zumeist eher nobler Liegenschaften als Räumlichkeiten öffnen und Obdachlosen, Künstler*innen und anderen Menschen anbieten, die entweder nicht willens und/oder mangels adäquater Ausstattung im Geldbörsel nicht in der Lage sind, auf dem Immobilienmarkt etwas passendes anzumieten. Im Zuge ihrer Aktionen wurden ca. 60 Häuser ausgekundschaftet, Türen geöffnet und über kurze oder längere Zeiträume zur freien Benutzung zur Verfügung gestellt – mitunter ein waghalsiges Unternehmen .

Das hier abgebildete Video soll die Perspektive von Menschen zeigen, denen es lange selbst an einer Perspektive fehlte. Sie überschreiten Grenzen und Gesetze, um zu zeigen, wie es hinter den Kulissen leerstehender Hochhäuser aussieht. Viele Londoner Obdachlose haben so einen warmen Platz zum Schlafen gefunden. Wenn die Stadt London das Problem der Obdachlosigkeit nicht in den Griff kriegt (oder kriegen will) greifen Betroffene selbst zum passenden Werkzeug und schaffen Perspektiven für sich und andere. Ein lohnenswerter Einblick. Seht selbst: hier

... read more

21.02.2017 - Keine Kommentare - by Hille

Platzt die Immobilienblase demnächst auch in Österreich?

Wenn’ s nach den Chefökonom*innen der OECD geht dann wird`s bald eng in der Immobilienblase, vor allem in Schweden und in Österreich. Ursache ist die ambitionierte Überbewertung von Miet- und Eigentumswohnungen bei der Vergabe von Krediten (und Hypothekarkrediten) an die (neuen) Immobilienbesitzer*innen.

In folgenden zwei ORF-Berichten könnt ihr leser*innenfreundlich nochmal nachlesen, wie diejenigen das sehen, die hierzulande als Expert*innen wahrgenommen werden.

Haben wir wirklich ein Problem: (ja) siehe hier

Etwas detaillierter könnt ihr geeignete Beschwichtigungskompetenzen der lokalen Verantwortlichen nachverfolgen: hier

Property Bubble

Wie sehen die schloRs die Sache: Wir wollen trotz alledem und vor allem deswegen ein Haus, in dem wir diesem Blasen-Wahnsinn nicht Weiters ausgesetzt sind. Davon erben zwar unsere Enkel später mal nix aber es haben wenigstens alle was davon.

Und: An alle Immobilienspekulant*innen: Haut ab – kaufts Euch Häuser in Aleppo – Und tuts da was für die Gentrifizierung, wo es wirklich nötig ist! Richtiges Investieren lohnt sich! Wenn schon aufwerten, dann richtig!

... read more

25.01.2017 - Keine Kommentare - by Hille

Filmabend Sozialer Wohnbau im Cafe Prosa

Sozialer Wohnbau - der Mythos Pruitt-Igoe

Im Rahmen eines Filmabends wollen sich die Aktivist*innen der Initiativen Mietenwahnsinn stoppen – Wien und Zwangsräumungen verhindern Wien! mit dem Thema „Sozialer Wohnbau“ auseinandersetzen. Viele Mythen umgibt dieses Thema, er gilt wahlweise als Erfolgsstory, wie die Gemeindebauten in Wien, oder als gescheitert, wie im Fall der Wohnhausanlage „Pruitt-Igoe“ in St. Louis, die 1955 erbaut wurde und schließlich Mitte der 1970er Jahre gesprengt wurde. „Pruitt-Igoe“ gilt in den USA als Inbegriff für das Scheitern des
Sozialen Wohnbaus.

Der Dokumentarfilm „The Pruitt-Igoe Myth: an Urban History“ beleuchtet die Geschichte der Wohnhausanlage, die Probleme und das Scheitern. Dabei kommen auch ehemalige Bewohner_innen zu Wort.

In einem kurzen Input werden wir die Geschichte und Kontroverse rund um „Pruitt-Igoe“ zusammenfassen. Ein besonderes Augenmerk wollen wir auf folgende Aspekte werfen:
– Sozialer Wohnbau in den USA und Österreich, ein Mythos im Vergleich: Positiv? (Wien) – Negativ? (St.Loius/USA).
– Rassismus im Sozialen Wohnbau: Stigmatisierung, Segregation und soziale Spaltung
– Wohnbaukomplexe als gescheiterte Architektur der Moderne?

Der Film wird in englische Sprache mit englischen Untertiteln gezeigt. Dauer: ca. 80 Minuten

Wir freuen uns auf Euch zu einem gemütlichen Filmabend mit Snacks und Getränken!

Präsentiert von Mietenwahnsinn stoppen – Wien und Zwangsräumungen verhindern Wien!

... read more

12.01.2017 - Keine Kommentare - by Hille