Platzt die Immobilienblase demnächst auch in Österreich?

Wenn’ s nach den Chefökonom*innen der OECD geht dann wird`s bald eng in der Immobilienblase, vor allem in Schweden und in Österreich. Ursache ist die ambitionierte Überbewertung von Miet- und Eigentumswohnungen bei der Vergabe von Krediten (und Hypothekarkrediten) an die (neuen) Immobilienbesitzer*innen.

In folgenden zwei ORF-Berichten könnt ihr leser*innenfreundlich nochmal nachlesen, wie diejenigen das sehen, die hierzulande als Expert*innen wahrgenommen werden.

Haben wir wirklich ein Problem: (ja) siehe hier

Etwas detaillierter könnt ihr geeignete Beschwichtigungskompetenzen der lokalen Verantwortlichen nachverfolgen: hier

Property Bubble

Wie sehen die schloRs die Sache: Wir wollen trotz alledem und vor allem deswegen ein Haus, in dem wir diesem Blasen-Wahnsinn nicht Weiters ausgesetzt sind. Davon erben zwar unsere Enkel später mal nix aber es haben wenigstens alle was davon.

Und: An alle Immobilienspekulant*innen: Haut ab – kaufts Euch Häuser in Aleppo – Und tuts da was für die Gentrifizierung, wo es wirklich nötig ist! Richtiges Investieren lohnt sich! Wenn schon aufwerten, dann richtig!

25.01.2017 - Keine Kommentare

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *